Service-Telefon
02743 9359060
Mo - Fr von 10 bis 17 Uhr

Kontaktieren Sie uns
doch einfach über unser
Kontaktformular

Information zu den Technischen Daten

Auf dieser Seite wollen wir ein wenig Licht ins Dunkel der Technischen Daten bringen...

 

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z


 

 

Abmessungen:

In der Regel werden hier die Abmaße Länge (L), Breite (B), Tiefe (T), Höhe (H) und der Durchmesser (Ø ) in Millimetern (mm) angegeben. Dabei ist zu beachten, ob es sich um die Außen Abmessungen, die Einbauöffnung (bei Einbaustrahlern) oder die Abmessungen der Wandbefestigung handelt.

Auch wenn eine Angabe für die Einbauöffnung oder die Wandbefestigung vorhanden ist, empfehlen wir die Bohrung erst vorzunehmen wenn Sie den Artikel vor Ort haben und die Art der Befestigung geprüft haben.

 

Abstrahlwinkel:

Der Abstrahlwinkel beschreibt den Kegel von gerichteten Lichtquellen. Kleinere Abstrahlwinkel (<50°) eigenen sich um gezielt Objekte anzustrahlen, wohingegen breite Abstrahlwinkel (>100°) der flächigen Ausleuchtung dienen. Strahler und Spots haben häufig einen kleineren Abstrahlwinkel und eignen sich besonders gut als Dekorationsleuchten und um ausgewählte Akzente zu setzen. Flächenleuchten, sogenannte Panels oder LED Streifen sorgen für eine flächige Ausleuchtung und eignen sich sehr gut zur Raumbeleuchtung.

 

Äquivalent:

Hier wird angegeben inwiefern die Helligkeit eines LED Leuchtmittels mit der einer konventionellen Glühbirne vergleichbar ist. LEDs sind wesentlich energiesparender als Glühbirnen. Daher benötigt die LED weniger Leistung (Watt) um die gleiche Helligkeit (Lumen) zu erreichen.

Dies ermöglicht zum Beispiel, das ein 10 Watt LED Leuchtmittel die gleiche Helligkeit (Lichtstrom) erreicht, wie eine 100 Watt Glühbirne. Die Lumen/ Watt Relation bei LED Leuchtmitteln ist unterschiedlich und abhängig von der Art der LED-Chips und Netzteil-Elektronik. (SMD, Filament, COB)

 

Anlaufzeit:

Die Anlaufzeit gibt an wie lange das Leuchtmittel braucht, bis es die volle Helligkeit erreicht hat. LED Leuchtmittel erreichen die volle Helligkeit sofort nach dem Einschalten. Die Anlaufzeit beträgt in der Regel unter einer Sekunde.

Bei der Anlaufzeit ist die LED Technik herkömmlichen Energiesparlampen um einiges voraus. Diese benötigen schon mal einige Zeit bis sie den vollen Lichtstrom erreicht hat.
(siehe in diesem Zusammenhang auch Zündzeit)

 

Ausgangsspannung:

Die Ausgangsspannung bezeichnet die Spannung (Volt) am Ausgang einer Schaltung. LED Technik benötigt häufig eine geringere Spannung (Niederspannung), als die 230V, die im Hausnetz gegeben sind. Um dieses Problem zu lösen kommt ein Netzteil (Trafo) als Spannungswandler zum Einsatz. Will man beispielsweise ein Leuchtmittel mit 12V betreiben, würde man ein Netzteil mit 230V Eingangs- und 12V Ausgangsspannung einsetzen.


 

 

Bemessungsleistung:

Die Bemessungsleistung (auch Nennleistung) gibt die vom Hersteller angegebene Gesamtleistung eines Gerätes an.

 

Betriebstemperatur:

Hier wird der optimale Umgebungstemperatur für den Betrieb der jeweiligen Leuchtmittel angegeben. Werden diese Temperaturen dauerhaft überschritten oder ist das Leuchtmittel ständigen Temperaturschwankungen ausgesetzt, kann sich das negativ auf die Lebensdauer auswirken.


 

 

Dimmbarkeit:

Gibt an ob ein Leuchtmittel generell dimmbar ist oder nicht. Bitte beachten Sie ob dazu ein Netzteil, ein Controller oder eine Fernbedienung benötigt wird, um die Dimmung zu realisieren.

In diesem Zusammenhang taucht häufig der Ausdruck „Dimmbar per Phasenabschnitt“ oder „Dimmbar per Phasenanschnitt“ auf. Diese Dimmverfahren sind in Verbindung mit dem eingesetzten Dimmer-Schalter zu berücksichtigen.


 

 

EAN:

Die Abkürzung EAN steht für European Article Number und stellt eine international unverwechselbare Kennzeichnung für Handelsartikel dar.

Wenn Sie einen bestimmten Artikel in unserem Shop suchen, können Sie das auch über die EAN tun. (einfach ins Suchfeld oben rechts eingeben)

 

Eingangsspannung:

Die Eingangsspannung betrifft die Spannung (Volt) am Eingang einer Schaltung. LED Technik benötigt häufig eine niedrigere Spannung, als die 230V, die im Hausnetz gegeben sind. Um dieses Problem zu lösen kommt ein Netzteil (Trafo) als Spannungswandler zum Einsatz. Will man beispielsweise ein Leuchtmittel mit 12V betreiben, würde man ein Netzteil mit 230V Eingangs- und 12V Ausgangsspannung installieren.

 

Energieeffizienzklasse:

Nach EU-Verordnung müssen alle Hersteller von elektrischen Lampen und Leuchten ihre Geräte mit einem Energielabel kennzeichnen. Das Label finden Sie in unseren Artikeln im Reiter Energieeffizienz. Im Energielabel ist die Energieeffizienzklasse angegeben. Die Energieeffizienzklassen bei LED-Leuchtmitteln reichen von A++ (besonders effizient) bis E (weniger effizient).


 

 

Farbtemperatur:

Die Farbtemperatur eines Leuchtmittels wird in Kelvin (K) angegeben. Je kleiner der Kelvin Wert, desto wärmer ist die Lichtfarbe. Kalte Lichtfarben haben eine hohen Kelvin Wert.

Wir empfehlen warme Lichtfarben für Wohnbereiche und kältere Farben für den Arbeitsbereich, für Lager- oder Kellerräume.

Die folgende Tabelle soll einen groben Überblick verschaffen, welches Licht für welche Raumsituation geeignet ist - letztlich ist das aber auch eine Frage des individuellen Geschmacks.

 

Kelvin Lichtfarbe Eigenschaften Verwendung
< 3000K warmweiß (ww) hoher Gelbanteil, gemütlich, wohnlich, stimmungsvoll Wohnräume, Hotels, Restaurants, Geschäfte
4.000K bis 5500K neutralweiß (nw) oder tageslichtweiß (tw) anregend, belebend, ermunternd, sachlich, fördert die Konzentration Arbeitsbereich, Praxis, Badezimmer, Flure, Außenbereich
> 5500K Kaltweiß (kw) hoher Weißanteil, schafft Kontraste, hell, kühl Lager, Kellerräume, Flure, Außenbereich

 

Handelt es sich um farbige LED Leuchtmittel wird die Lichtfarbe in Nanometer (nm) angegeben.

Wellenlänge in Nanometer Farbe
700nm – 630nm Rot
630nm – 590nm Orange
590nm – 560nm Gelb
560nm – 490nm Grün
490nm – 450nm blau

 

Farbwiedergabeindex:

Der Farbwiedergabeindex (RA) oder in englisch Color Rendering Index (CRI) wird in RA oder CRI angegeben. Der RA gibt die „Qualität der Lichtfarbe“ bzw. die naturgetreue Wiedergabe angestrahlter Objekte an. Als Referenzwert dient hier das Sonnenlicht / die Glühbirne, mit einem CRI von 100. Je höher der Farbwiedergabeindex (bzw. je näher an 100), desto natürlicher und angenehmer empfinden wir das Licht. LEDs haben in der Regel einen RA von 80. Mittlerweile gibt es aber auch besonders hochwertige Leuchtmittel die einen RA von bis zu 95 bieten.


 

 

Lebensdauer:

Kurz gesagt, wird hier die maximale Lebensdauer des Leuchtmittels, bei ordnungsgemäßem Betrieb angegeben.

ABER was bedeuten “Lebensdauer“ und “ordnungsgemäßer Gebrauch“ im Falle der LED?

Lebensdauer:
Anders als Glühbirnen, fallen LEDs am Ende ihrer Lebensdauer nicht einfach aus, sondern sie verlieren während der Betriebszeit allmählich an Helligkeit. Ist die Lebenszeit eines LED-Leuchtmittels erreicht, ist das also noch kein Entsorgungsgrund.

Ordnungsgemäßer Betrieb:
Beim ordnungsgemäßen Gebrauch spielen mehrere Faktoren eine Rolle: Umgebungstemperatur, Feuchtigkeit, Schaltzyklen und Spannung. Zum Beispiel können sich extreme Temperaturen oder Temperaturschwankungen negativ auf die Lebensdauer auswirken – optimale Betriebstemperatur beachten. Außerdem eignen sich nicht alle LED Leuchtmittel für den Einsatz in Feuchträumen oder dem Außenbereich – richtige Schutzart beachten. Häufige Ein- und wieder Ausschalten sorgt für eine schnellere Abnutzung der Elektronik. Hier ist die Angabe der Schaltzyklen entscheidend. Letztlich muss die richtige Spannung eingehalten werden. LEDs benötigen häufig Niederspannung. Um dies zu gewährleisten kommen Spannungswandler (Trafo/ Netzteil) zum Einsatz.

 

Leuchteinheit:

Hier wird angegeben ob das Leuchtmittel in der Lampe fest integriert oder austauschbar ist. Ist das Leuchtmittel integriert und somit nicht auswechselbar bedeutet das, bei einem Defekt muss die Leuchte inklusive Leuchtmittel entsorgt werden. Bei austauschbaren Leuchtmitteln reicht es aus die Leuchteinheit zu tauschen.

 

Lichtfarbe:

Hier wird im Grunde die Farbtemperatur nicht in Zahlen (in Kelvin oder Nanometer), sondern in Worten angegeben. Also warmweiß, neutralweiß, kaltweiß oder farbig (rot, grün, blau, gelb, amber, grün, etc.). Unsere Empfehlung für Wohnbereiche sind warmweiße LED-Strahler. Warme Lichtfarben erzeugen ein gemütliches und wohnliches Ambiente. Neutralweiße Leuchtmittel sind eine Zwischenlösung und bieten ein sehr natürliches Licht, gut vergleichbar mit dem Tageslicht. Sie wirken belebend und sollen die Konzentration steigern, daher eignen sie sich besonders gut für Büros oder sonstige Arbeitsplätze. Kaltweiße Strahler schaffen Kontraste, die Lichtfarbe geht eher ins blaue. Kaltweiß eignet sich gut für Lager- oder Kellerräume oder für den Außenbereich. Farbige oder Farbwechselstrahler sind werden häufig für Dekorationszwecke verwendet.

 

Lichtstrom:

Der Lichtstrom (Lumen) beziffert die Helligkeit, beziehungsweise die abgestrahlte Lichtleistung eines Leuchtmittels. Ein kaltweißes Leuchtmittel erreicht bei gleicher Ausführung (Anzahl und Leistung der LEDs) in der Regel etwas mehr Helligkeit als eine wärmere Variante.

 

Lichtstromerhalt:

Hier taucht oft der Wortlaut “80% am Ende der Lebensdauer“ oder “60% am Ende der Lebensdauer“ auf. Das bedeutet das die LED am Ende ihrer angegebenen Lebensdauer noch 80% oder 60% des angegebenen Lichtstroms liefert. Das bedeutet, die LED verliert an Helligkeit.

Beispiel:
Für ein Leuchtmittel mit 1.000 Lumen Lichtstrom, einer Lebensdauer von 30.000 Stunden und einem Lichtstromerhalt von 80% bedeutet das:
Sind die 30.000 Betriebsstunden erreicht, fällt die LED nicht einfach aus, sondern sie hat einen Teil ihrer Helligkeit eingebüßt. Statt 1.000lm liefert das Leuchtmittel nach 30.000 Betriebsstunden noch 800lm Lichtstrom.


 

 

Rückseitig selbstklebend:

Dieser Punkt betrifft in der Regel unsere LED Streifen. Die meisten Streifen verfügen über einen Klebestreifen auf der Rückseite. Dieser sorgt für eine einfache und saubere Installation der LED Streifen auf ebenen Untergründen, bevorzugt Aluminium Profilen zur Wärmeabfuhr.


 

 

Schaltzyklen:

Gibt an, wie oft das Leuchtmittel ein- und wieder ausgeschaltet werden kann bevor es versagt. Interessant ist, dass Leuchtdioden in der Regel unempfindlich sind, was häufiges Schalten angeht. In diesem Fall ist es die Elektronik die empfindlich ist. Daher sagt der Wert der Schaltzyklen etwas über die Qualität der verbauten Elektronik aus. Ein hochwertiges Leuchtmittel sollte mindesten 20.000 Schaltungen schaffen.

 

Schutzart:

Die Schutzart gibt an, inwiefern elektrische Geräte gegen äußere Einflüsse geschützt sind. Sie setzt sich zusammen aus dem Kürzel IP und zwei Zahlen, also zum Beispiel IP20 oder IP44. Die Buchstaben IP stehen für International Protection. Die erste Zahl gibt den Schutz gegen Berührung und Fremdkörper an. Die zweite Zahl steht für den Schutz gegen das Eindringen von Wasser.

 

Erste Kennziffer Schutz gegen Fremdkörper Schutz gegen Berührung
0 Kein Schutz Kein Schutz
1 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 50 mm Geschützt gegen den Zugang mit dem Handrücken
2 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 12,5 mm Geschützt gegen den Zugang mit einem Finger
3 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 2,5 mm Geschützt gegen den Zugang mit einem Werkzeug
4 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 1,0 mm Geschützt gegen den Zugang mit einem Draht
5 Geschützt gegen Staub in schädigender Menge vollständiger Schutz gegen Berührung
6 Staubdicht vollständiger Schutz gegen Berührung

 

Zweite Kennziffer Schutz gegen Wasser
0 Kein Schutz
1 Schutz gegen Tropfwasser
2 Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15° geneigt ist
3 Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
4 Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
5 Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
6 Schutz gegen starkes Strahlwasser
7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8 Schutz gegen dauerndes Untertauchen

 

Schutzklasse:

Die Schutzklasse gibt an, inwiefern ein elektrisches Gerät über Sicherheitsmaßnahmen verfügt um einen elektrischen Schlag zu verhindern. Es gibt vier Schutzklassen:

Schutzklasse Bedeutung
0 Nur Basisisolierung
I Schutzleiter
II Schutz durch doppelte oder verstärkte Isolierung
III Schutzkleinspannung

 

Sockel:

Wir bieten LED Leuchtmittel mit einer Vielzahl von standardisierten Sockeln an. Die folgende Übersicht soll helfen die vorhandenen Halogenstrahler oder Glühbirnen zu klassifizieren. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Leuchtmittel auch immer auf die angegebenen Abmessungen. Auch wenn die Sockel genormt sind, können die Strahler unterschiedliche Größen aufweisen.

  Sockel Übersicht

 

Spannung:

Die Spannung gibt technisch gesehen die Betriebsspannung der LED Leuchtmittel, Lampen oder Netzteile mit Ein- und Ausgangsspannung an. Dabei ist zu beachten das zwischen AC (Wechselspannung) und DC (Gleichspannung) zu unterscheiden ist. Das Hausnetz in Deutschland liefert 230V AC Netzspannung.


 

 

Zündzeit:

Die Zündzeit gibt an wie schnell das Leuchtmittel „startet“. Genauer wird die Zeitspanne, zwischen Einschalten und erstem aufleuchten des Leuchtmittels angegeben. LED Leuchtmittel zünden sehr schnell, in der Regel beträgt die Zündzeit wenige Millisekunden. Damit ist sie herkömmlichen Energiesparlampen voraus, die im Vergleich dazu relativ träge sind. (siehe in diesem Zusammenhang auch Anlaufzeit)


 

Haben Sie noch Fragen zu den technischen Daten? Oder gibt es Punkte die wir vergessen haben aufzuführen? Schreiben Sie uns gerne eine Mail an shop@led-lights24.de

Nach oben